Medizin

Wie funktioniert die Magnetfeldtherapie?

Magnetfeldtherapie

Die Magnetfeldtherapie ist eine alternative medizinische Praxis, bei der statische (dh unbewegliche) Magnete verwendet werden, um Schmerzen und andere gesundheitliche Probleme zu lindern. Sogenannte therapeutische Magnete werden typischerweise in Armbänder, Ringe oder Schuheinlagen integriert, aber auch therapeutische magnetische Matratzen und Kleidung sind auf dem Markt. 

Viele gut durchgeführte Studien in den letzten drei Jahrzehnten haben gezeigt, dass statische Magnetvorrichtungen nicht mehr oder nicht weniger Vorteile bieten als Scheinvorrichtungen ohne Magnet. Diese Studien legen nahe, dass statische Magnetfeldtherapie-Geräte können nicht arbeiten ein Placebo-Effekt auf diejenigen über, die, die sie tragen. 

Trotz eines Mangels an wissenschaftlichen Beweise Ansprüche zu unterstützen , die im Handel erhältlichen Magnetfeldtherapie Geräte arbeiten, bleiben tragbar Magneten sehr beliebt. Laut BBC wird der weltweite Verkauf von therapeutischen Magneten auf mindestens 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr geschätzt  . 

Wie es funktionieren soll

Magnetische Therapie geht mindestens 2.000 Jahre zurück,  nach einem Bericht  von der New York University Langone Medical Center. Folk Heiler in Europa und Asien wird geglaubt Magnete verwendet haben , um zu versuchen eine Vielzahl von Beschwerden zu behandeln. Diese Heiler könnten geglaubt haben, dass Magnete tatsächlich Krankheiten aus dem Körper ziehen könnten. 

Wer heute in der Wirksamkeit der Magnetfeldtherapie glauben , zitieren oft die Fähigkeit von statischen Magneten eine Person , die bioenergetischen Felder zu verändern, oder Biofelder, das sind „Energiefelder , die vorgeblich umgeben und in den menschlichen Körper eindringen,“ nach dem amerikanischen Kongress der Frauen und Gynäkologen. Praktiker bestimmter alternativer medizinischer Techniken können dieses angebliche bioenergetische Feld als Lebenskraft, Chi oder Energiefluss bezeichnen. Einige glauben, dass solche Felder – manchmal mit Magneten – manipuliert werden können, um Krankheiten oder Verletzungen zu behandeln,  wie ein 1999 in der Scientific Review of Alternative Medicine veröffentlichter Artikel zeigt .

Viele Unternehmen, die therapeutische Magnete verkaufen, behaupten auch, dass ein kleiner Magnet in einem Armband oder einem anderen Gerät den Blutfluss in den Bereich des Körpers fördert, in dem das Gerät getragen wird. Diese erhöhte Durchblutung soll dann dazu beitragen, dass das Gewebe schneller heilt. 

Während diese Idee plausibel klingt, weil Blut Eisen enthält und Magnete Eisen anziehen, ist das Eisen im Blut an Hämoglobin gebunden und nicht ferromagnetisch (diese permanente Art von  Magnetismus  , der Magnete beispielsweise an einem Kühlschrank hält). Wenn Blut ferro war, würden Sie im Wesentlichen die Luft zu sprengen , wenn ein unterzogen  MRT – Untersuchung , in der die verwendeten Magnete tausendfach stärker sind als jene in magnetische Armbänder aufgenommen und dergleichen,  nach einem Artikel von Dr. Bruce Flamm , klinischer Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie an der University of California, Irvine. 

Unabhängig davon haben die therapeutischen Magnete, die zur Linderung von Schmerzen verkauft werden, Magnetfelder, die im Allgemeinen zu schwach sind, um in Ihre Haut einzudringen. Sie können dies testen, indem Sie die schwache Wechselwirkung zwischen einer magnetischen Schuheinlage und einer Büroklammer beobachten, wenn diese durch eine Socke getrennt ist. Die menschliche Haut ist etwa 3 Millimeter tief und dicker als manche Socken.

Die am häufigsten verwendeten therapeutischen Magnete messen 400 bis 800 Gauß (eine der Einheiten, in denen die Magnetstärke ausgedrückt wird). Die in Magnetfeldtherapiegeräten verwendeten statischen Magnete, die auch als Permanentmagnete bezeichnet werden, weisen laut dem Bericht des Langone Medical Center zwei unterschiedliche Polaritätsanordnungen auf. Die Magnete sind entweder unipolar, das heißt, sie nach Norden auf den einer Seite haben und Süden auf dem anderen, oder sie sind alternierend poligen, das heißt, sie aus einem Blech aus magnetischem Material mit Nord- und Süd-Magneten in einem alternierenden Muster angeordnet ist, hergestellt. 

Was sagen die Studien?

Wissenschaftliche Studien an Menschen haben die Wirksamkeit der Verwendung von Magneten zur Behandlung von Schmerzen oder Gelenk- und Muskelsteifheit nicht nachgewiesen. Eine der größten Studien  wurde 2007 im Canadian Medical Association Journal veröffentlicht – eine systematische Übersicht über zahlreiche frühere Studien zu statischen Magneten. 

Während einige kleinere Studien in dieser Übersicht therapeutischen Wert berichteten, taten größere Studien dies nicht. Die Forscher folgerten: „Die Evidenz stützt nicht die Verwendung von statischen Magneten zur Schmerzlinderung, und daher können Magnete nicht als wirksame Behandlung empfohlen werden.“

Ein positives Ergebnis, das von Befürwortern der Magnetfeldtherapie häufig zitiert wird, ist eine 1997 vom Baylor College of Medicine durchgeführte Studie mit dem Titel „Schmerzantwort auf statische Magnetfelder bei Postpolio-Patienten: eine doppelblinde Pilotstudie“.

Diese von Carlos Vallbona geleitete Studie berichtete über „signifikante und sofortige Schmerzlinderung bei Patienten mit Postpolio“ durch die Verwendung eines 300-500-Gauß-Magneten (etwa 10-mal stärker als ein Kühlschrankmagnet) für 45 Minuten an der betroffenen Stelle von 50 Patienten Schmerzen haben.

Laut James Livingston, pensionierter MIT-Dozent und ehemaliger Physiker bei General Electric, war die Baylor-Studie jedoch sowohl klein als auch etwas umstritten. Beide Ärzte, die die Studie durchführten, berichteten, dass sie Magnete verwendet hatten, um ihre eigenen Knieschmerzen vor der Studie zu lindern. Dies wirft einige Zweifel an der Objektivität der Forscher auf, sagte Livingston.

Vallbona und sein Forschungskollege haben ihre positiven Ergebnisse in einer größeren Studie nie dupliziert und in der Tat nie wieder zu diesem Thema veröffentlicht. 

Im Jahr 2006 beschäftigte sich UC Irvines Flamm in einem Artikel, den er zusammen mit Leonard Finegold, Professor für Physik an der Drexel-Universität, veröffentlichte, genauer mit der Wissenschaft hinter therapeutischen Magneten. Für ihren Artikel,  der im British Medical Journal veröffentlicht wurde , überprüften die Autoren die wissenschaftliche Literatur über die Wirksamkeit von im Handel erhältlichen therapeutischen Magneten zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten. Sie fanden keine Beweise dafür, dass solche Magnete tatsächlich funktionieren. 

„In Bezug auf Magnete für statische Felder gibt es definitiv keinen Hinweis darauf, dass sie funktionieren“, sagte Finegold gegenüber Live Science.  

Die Behauptung von Finegold steht im Einklang mit der Position des Nationalen Zentrums für komplementäre und integrative Gesundheit (NCCIH) zur Magnetfeldtherapie. Auf der Website des NCCIH heißt es: „Wissenschaftliche Erkenntnisse unterstützen die Verwendung von Magneten zur Schmerzlinderung nicht.“ Die Organisation gibt auch an, dass es keine derartigen Beweise für die Verwendung von Magneten bei der Behandlung von Erkrankungen wie Fibromyalgie gibt. 

Wie funktioniert die Magnetfeldtherapie?
5 (100%) 3 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.