Familie

Rückenkontraktionen: Wie fühlt es sich an und wie gehen Sie damit um?

Während der Wehen führen Kontraktionen dazu, dass Ihr Baby sozusagen herausgedrückt wird. Einige Frauen spüren diese Kontraktionen im Rücken. Was verursacht Rückenkontraktionen und wie können Sie sie behandeln?

Was sind Rückkontraktionen?

Rückenkontraktionen sind schmerzhafte Kontraktionen Ihres Uterusmuskels , die Sie in Ihrem (unteren) Rücken spüren. Kontraktionen führen dazu, dass sich Ihr Gebärmutterhals verkürzt und Ihr Gebärmutterhals weich und dehnbar wird. Dies schafft Zugänglichkeit. Genau wie Bauchkontraktionen verursachen auch Rückenkontraktionen eine Erweiterung. Außerdem wird Ihr Baby sozusagen durch Kontraktionen herausgedrückt.

Die meisten Frauen spüren Kontraktionen im Unterbauch. Etwa 25 Prozent der Frauen leiden an Rückenkontraktionen. Sie können auch die Kontraktionen in Ihren Beinen spüren. Manchmal wechselt der Schmerz während der Wehen den Ort. Rücken- und Beinkontraktionen sind kein Zeichen dafür, dass während der Wehen etwas nicht stimmt. Nach Ansicht einiger Frauen sind Rückenkontraktionen schmerzhafter und schwieriger zu behandeln als Bauchkontraktionen. Andere Frauen finden sie erträglicher als Bauchkontraktionen.

Wie fühlen sich Rückenschmerzen an?

Eine Rückenkontraktion fühlt sich wie ein schwerer Menstruationskrampf in Ihrem (unteren) Rücken an. Eine Besonderheit von Rückenkontraktionen ist, dass die Schmerzen zwischen den Kontraktionen manchmal nicht verschwinden. Einige Frauen haben auch Rückenschmerzen außerhalb von Kontraktionen, die sich während Kontraktionen verschlimmern. Dies kann während der Wehen besonders schmerzhaft und anstrengend sein.

Die Ursache für Rückkontraktionen

Rückenkontraktionen treten häufig auf, wenn sich Ihr Baby in einer abnormalen Position befindet . Die natürlichste Position ist die okzipitale Position . Ihr Kind liegt mit dem Gesicht auf dem Rücken. Ist Ihr Kind ein sogenannter Sterngucker? Dann liegt er mit dem Gesicht in Richtung Bauch. Sein Hinterkopf drückt dann gegen Ihre Wirbelsäule und Ihr Steißbein. Dies kann zu Rückkontraktionen führen.

Es ist auch möglich, dass Sie Kontraktionen zurückbekommen, wenn Ihr Kind kein Sterngucker ist. Dies kann passieren, wenn Ihr Baby zuvor in Richtung Ihres Magens gerichtet war, sich jedoch kurz vor der Entbindung noch in die okzipitale Position dreht. Ihr Rücken ist dann noch empfindlicher.

Darüber hinaus können starre Reifen die Ursache für Rückkontraktionen sein. Während einer Kontraktion wird Druck auf die Bänder ausgeübt, die Ihre Gebärmutter mit Ihrem Becken verbinden . Sind die Reifen um deine Beule etwas steif? Dann kann der Schmerz einer Kontraktion auf Ihren Rücken ausstrahlen.

Manchmal haben Rückenkontraktionen keine offensichtliche Ursache. Möglicherweise haben Sie einen etwas schwächeren Rücken, so dass Sie den Schmerz in Ihrem Rücken mehr spüren. Das Auftreten von Rückenkontraktionen kann einfach ein Zufall oder ein Pech sein.

Die Chance von Rückkontraktionen

Haben Sie bei einer früheren Entbindung Kontraktionen im Magen gespürt? Dann ist es immer noch möglich, dass Sie bei der nächsten Geburt wieder Kontraktionen bekommen, aber diese Chance ist gering. Wenn Sie während einer früheren Lieferung Rückkontraktionen hatten, ist dies eine etwas höhere Chance. Rückenkontraktionen treten besonders dann auf, wenn Ihr Kind ein Sterngucker ist. Es gibt einige Faktoren, die die Chancen eines Teleskops erhöhen:

  • Die Form Ihres Beckens. Ist Ihr Becken nicht rund, sondern oval oder herzförmig? Dann ist es wahrscheinlicher, dass sich Ihr Kind in der Sternbeobachtungsposition befindet. In dieser Position hat sein Kopf mehr Platz.
  • Bewegung während der Schwangerschaft. Wenn Sie während Ihrer Schwangerschaft viel sitzen, ist die Wahrscheinlichkeit eines Sternguckers wahrscheinlich etwas höher. Ihr Kind hat dann weniger Platz, um sich in der Hinterkopfposition zu drehen.

Sie können die Form Ihres Beckens nicht ändern. Mit Hilfe von Übungen können Sie jedoch die Wahrscheinlichkeit eines Sternguckers verringern. Die folgenden Tipps können Ihrem Baby helfen, sich in die richtige Position zu bringen. Dies reduziert das Risiko von Rückkontraktionen.

  • Beckenübungen machen. Befindet sich Ihr Baby in einer abnormalen Position und möchten Sie die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass es sich vor der Entbindung dreht? Dann machen Sie Beckenübungen . Gehen Sie auf Hände und Knie und krümmen Sie Ihren Rücken. Wenn Sie Ihr Becken so hin und her bewegen, kann dies dazu beitragen, dass Ihr Baby in die okzipitale Position gebracht wird.
  • Achte auf deine Haltung. Eine gute Steh- und Sitzposition kann Ihrem Baby helfen, die richtige Kurve zu finden. Wenn Sie sitzen oder stehen, hat Ihr Baby weniger Platz in Ihrem Becken. Dies macht es ihm weniger leicht, sich in die okzipitale Position zu verwandeln.
  • Bleib in Bewegung. Wenn Sie sich während Ihrer Schwangerschaft viel bewegen, bleiben Ihre Rückenmuskeln, Bänder und Ihr Becken flexibel. Darüber hinaus bietet dies mehr Platz in Ihrem Becken. Nehmen Sie zum Beispiel an einem Schwangerschafts-Yoga- Kurs teil oder gehen Sie ab und zu Runden schwimmen .

Schmerzen bei Kontraktionen lindern

Tun die Rückenkontraktionen sehr weh? Dann können Sie versuchen, die Schmerzen mit natürlichen Formen der Schmerzlinderung und Schmerzlinderung mit Medikamenten zu lindern. Welche Wahl Sie haben, hängt davon ab, wo Sie gebären.

Schmerzlinderung ohne Medikamente

Wenn Sie zu Hause gebären, können Sie versuchen, die Schmerzen auf natürliche Weise zu lindern:

  • Massage. Eine feste Rückenmassage kann die Schmerzen bei Rückenkontraktionen lindern. Bitten Sie Ihren Partner, Sie zu massieren, während Sie sich über einen Stuhl oder einen Geburtshocker beugen .
  • Atemübungen. Entspannung und gute Atmung können helfen, Schmerzen während der Wehen zu lindern. Sie können sich während Ihrer Schwangerschaft darauf vorbereiten, indem Sie verschiedene Atemtechniken üben. Dies können Sie beispielsweise in einem Schwangerschaftskurs lernen .
  • Alternative Einstellung. Wenn Sie auf Händen und Knien sind, drückt der Kopf Ihres Babys weniger auf Ihren Rücken. Wenn Sie mit gespreizten Beinen auf einem Stuhl sitzen, hat Ihr Baby viel Platz. Probieren Sie verschiedene Lieferpositionen aus, um herauszufinden, was für Sie funktioniert.
  • Wärme. Wärme hilft Ihnen, Ihre Muskeln zu entspannen und Schmerzen zu lindern. Nehmen Sie eine warme Dusche, baden Sie oder stellen Sie eine Wärmflasche gegen Ihren unteren Rücken. Hoffentlich hilft dies dabei, die schlimmsten Schmerzen zu lindern.
  • Gegendruck. Bitten Sie Ihren Partner oder Ihre Hebamme, fest gegen Ihren unteren Rücken zu drücken (mit geballten Fäusten). Hast du einen Tennisball in der Nähe? Lassen Sie es dann von jemandem über Ihr Steißbein rollen. Müssen Sie sich wegen der Schmerzlinderung auf den Rücken legen? Ein Tennisball auf der Höhe Ihres Steißbeins kann dann Gegendruck erzeugen.
  • Bleib in Bewegung. Versuchen Sie, während der Wehen in Bewegung zu bleiben und herumzulaufen, wenn Sie können. Wenn Sie es vermeiden, ständig auf dem Rücken zu liegen, bleiben Ihre Muskeln geschmeidig.

Bildquellen: Die Geburt in Fotos festgehalten – Quelle Sari Tanuhardja Photography

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.