Medizin

Die Top 5 Fakten über Fieber bei Kindern

Als Kinderarzt weiß ich, dass die Panik der Eltern bei Fieber ziemlich schnell einsetzen kann – besonders wenn sie ein Baby oder Kleinkind haben. Selbst die ruhigsten Mütter und Väter können um 1 Uhr morgens verzweifelt darüber debattieren, ob sie ihrem Kind Medikamente geben und wieder ins Bett gehen oder trotz der Zeit den Arzt anrufen sollen.

So seltsam es auch scheinen mag, Fieber ist eine gute Sache. Sie sind die Art und Weise des Körpers, Infektionen abzuwehren. Oft verschwindet ein Fieber, das für seine Arbeit übrig bleibt, innerhalb weniger Tage von selbst.

Es ist jedoch immer noch völlig normal, sich Sorgen zu machen, wenn die Temperatur Ihres Kindes zu steigen beginnt. Um Ihre Sorgen zu lindern und Sie auf das nächste Mal vorzubereiten, wenn der Thermometerwert zu steigen beginnt, kennen Sie diese fünf wichtigsten Fakten zu Fieber.

1. Fieber bei Babys unter 3 Monaten sollte ernst genommen werden

Wenn es um Fieber geht, sind 3 Monate ein wichtiges Alter für Säuglinge. Obwohl Babys und Kleinkinder einige Male im Jahr Fieber bekommen können, ist es bei Säuglingen unter 3 Monaten nicht üblich, Fieber zu haben. Fieber bei Säuglingen in diesem Alter kann ein Zeichen einer schweren Infektion sein und erfordert eine vollständige Bewertung. Wenn dies Ihrem Kind passiert, denken Sie an zwei Dinge:

Wenden Sie sich sofort an Ihren Kinderarzt oder Hausarzt .

Wenn es außerhalb der Geschäftszeiten ist, sprechen Sie mit der Krankenschwester auf Abruf (falls verfügbar) und / oder lassen Sie Ihren Arzt sofort kontaktieren. Wenn Sie mit niemandem in Ihrer Arztpraxis Kontakt aufnehmen können, wenden Sie sich an Ihre örtliche Notaufnahme.

Behandle das Fieber nicht .

Geben Sie überhaupt keine Medikamente, bevor ein Arzt Ihr Baby vollständig untersucht.

2. Ein Fieber einmal im Monat bei kleinen Kindern (über 3 Monate alt) ist normal.

Fieber sind ein häufiger Bestandteil des Lebens, und alle Kinder bekommen von Zeit zu Zeit eines. Tatsächlich ist ein Fieber pro Monat bei kleinen Kindern eine ziemlich normale Häufigkeit, insbesondere wenn sie in die Kinderbetreuung aufgenommen werden oder ältere Geschwister haben – wodurch Kinder Keimen und Infektionen ausgesetzt werden.

Grund zur Sorge

Obwohl ein Fieber pro Monat typisch sein kann, kann mehr als ein Fieber pro Monat Anlass zur Sorge geben. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Kinderarzt oder Hausarzt.

Auch hier sollte Fieber bei Babys unter 3 Monaten ernst genommen werden – und sie sollten nicht in der gleichen Häufigkeit auftreten wie ältere Kinder.

3. Medikamente sind nicht immer notwendig

Fieber kann beängstigend sein, und manchmal möchten Eltern ihren Kindern beim ersten Anzeichen eines Fiebers Medikamente geben – auch wenn es niedrig ist. Aber denken Sie daran, dass Fieber keine schlechte Sache ist – und sie werden normalerweise von selbst verschwinden. Wenn sich Ihr Kind nicht unwohl fühlt und viel Flüssigkeit bekommt, ist es mein Rat, zu warten, bis Sie ein temperatursenkendes Medikament (Paracetamol oder Ibuprofen) erhalten, und zu prüfen, ob das Fieber auf natürliche Weise abgeklungen ist.

Alternativen zur Fiebermedizin

Wenn Ihr Kind sich unwohl fühlt, probieren Sie einige dieser Tricks aus, um Ihrem Kind beim Abkühlen zu helfen:

  • Tragen Sie ein kühles, feuchtes Tuch auf die Stirn Ihres Kindes auf.
  • Lassen Sie Ihr Kind kühle Flüssigkeiten trinken.
  • Geben Sie Ihrem Kind ein Bad in Wasser mit Raumtemperatur. Verwenden Sie niemals ein kaltes Bad oder Alkohol, um das Fieber zu senken.
  • Vermeiden Sie es, Ihr Kind in Decken und vielen Schichten zu bündeln. Kinder berichten oft, dass sie sich kalt fühlen, wenn sie Fieber haben, aber wenn sie gebündelt werden, kann dies nur in dieser Hitze gefangen sein – und sogar ihre Temperatur steigen lassen. Ziehen Sie Ihrem Kind stattdessen leichte Kleidung an und bedecken Sie es mit einem leichten Laken oder einer Decke.

4. Wie schnell das Fieber steigt ist oft wichtiger als wie hoch die Temperatur sein könnte

Viele Eltern konzentrieren sich auf Zahlen, wenn es um Fieber geht. Sie machen sich Sorgen darüber, wie hoch die Temperatur ist, ob sie 37,4° C oder 40° C Grad beträgt. Aber das Ausmaß des Fiebers sagt nicht viel darüber aus, wie krank Ihr Kind ist. Eine einfache Erkältung oder Infektion kann zu hohem Fieber führen, weist jedoch normalerweise nicht auf ein ernstes Problem hin. Anstatt sich nur darauf zu konzentrieren, wie hoch das Fieber ist, achten Sie genau darauf, wie schnell das Fieber steigt .

Warum ist Geschwindigkeit wichtig?

Wenn eine Temperatur sehr schnell ansteigt (von einer normalen auf eine hohe Temperatur innerhalb von 30 Minuten bis zu einer Stunde), kann dies zu einem fieberhaften Anfall führen. Fieberkrämpfe sind Krämpfe, die während eines Fiebers auftreten und normalerweise einige Minuten andauern.

Sie sind nicht sehr häufig, aber sobald Kinder einen fieberhaften Anfall hatten, ist es wahrscheinlicher, dass sie in Zukunft einen weiteren haben. Leider sind fieberhafte Anfälle nicht vermeidbar – wenn ein Fieber schnell ansteigt, kann es nicht verlangsamt werden.

Aber obwohl sie erschreckend sind, fieberhafte Anfälle:

  • in der Regel ohne Behandlung enden
  • Verursachen Sie keine anderen Gesundheitsprobleme
  • bedeutet nicht, dass ein Kind an Epilepsie oder Hirnschäden leidet

5. Es gibt keine magische Zahl.

Viele Eltern fragen mich, was „die Nummer“ ist. Sie hoffen, dass ich ihnen eine genaue Anzahl oder einen genauen Temperaturgrad geben kann, der angibt, wann ein Fieber sehr ernst ist und sie ihren Arzt anrufen oder in die Notaufnahme gehen müssen. Obwohl diese eine Nummer nicht existiert, können diese Nummern hilfreich sein, um sich zu erinnern:

  • Die normale Temperatur für ein gesundes Kind liegt zwischen 37,2° C und 37,6° C
  • Jede Rektaltemperatur über 38° C wird als Fieber angesehen. Bei oraler Messung (im Mund) gelten 37,6° C als Fieber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.