Lifestyle

10 wenig bekannte Fakten über Frucht Aufkleber

10 wenig bekannte Fakten über Frucht Aufkleber

Obwohl fast jedes Stück Obst im Warengang einen kleinen Aufkleber trägt, denken die meisten Menschen wahrscheinlich nie viel darüber nach.

Hier ist eine Chance, die verlorene Zeit auszugleichen. Es folgen 10 wenig bekannte Fakten zu den allgegenwärtigen Labels.

Nummer 10. Sie sind essbar. Wenn Sie mit dem Backen eines ganzen Apfels fertig sind, nur um festzustellen, dass Sie vergessen haben, die Aufkleber von den Früchten zu entfernen, fürchten Sie sich nicht. Die Etiketten sind perfekt essbar. Wie bei den Äpfeln ist es jedoch ratsam, sie vor dem Essen zu waschen.

Nummer 9. Der Klebstoff wird von der FDA reguliert . Klebstoffe, die auf Lebensmitteln verwendet werden, fallen unter einen regulatorischen Unterabschnitt genannt „Indirekte Lebensmittelzusatzstoffe: Klebstoffe und Bestandteile von Beschichtungen.“ Es wird detailliert beschrieben, was und wie verwendet werden kann.

Nummer 8. Ihre Zahlen haben eine tiefere Bedeutung – damit der Kassierer Ihren seltenen Hawaii-Bergapfel nicht mit einer einfachen alten roten Birne verwechselt. 5-stellige Codes, die mit einer 9 beginnen, sind für ökologische / biologische Erzeugnisse reserviert, und diejenigen, die mit einer 8 beginnen, sind GVO. Früchte, die konventionell angebaut werden, werden mit 4-stelligen Bezeichnungen versehen.

Nummer 7. Nach der Zuweisung sind die Codes festgelegt. Das bedeutet, egal wohin Sie gehen, die Zahlen auf einer bestimmten Frucht sind gleich. Wenn Sie beispielsweise eine 4030 in Portland, Maine oder Portland, Oregon, kaufen, erhalten Sie Kiwi in Standardgröße.

Nummer 6. Es gibt eine Hightech-Alternative. Vor einiger Zeit hat ein Mann aus Florida einen Laser entwickelt, der den Früchten die erforderlichen PLU-Informationen hinzufügt, indem er das Pigment aus der obersten Schicht herauszackt. Bisher ist es nur für die Anwendung bei Zitrusfrüchten zugelassen.

Nummer 5. Viele von ihnen wurden ausgehändigt. Es gibt mehr als 1400 einzigartige PLUs, die nur für Produkte und produktionsbezogene Artikel erhältlich sind.

Nummer 4. Künstler verwenden sie als Medium. Unter ihnen ist Barry Snyder aus Colorado, der verschiedenfarbige Aufkleber zu Mosaiken von Popkultur-Ikonen arrangiert. Früh in seiner Karriere bekam er sie und die Früchte, an die sie gebunden waren, im Supermarkt. Jetzt erhält er Kartons von Sammlern aus aller Welt.

Nummer 3. Codes werden vom IFPS vergeben. Das ist der Standard der International Federation of Produce. Vor der Veröffentlichung werden detaillierte Überprüfungen auf nationaler und internationaler Ebene durchgeführt.

Nummer 2. Sie sind nicht alle utilitaristisch. In China kleben die Bauern speziell geformte Aufkleber an junge Äpfel und entfernen sie, sobald die Früchte gewachsen sind. Was bleibt, ist eine Nachricht oder ein Glückssymbol. Die Früchte, bekannt als Rolls-Royce-Äpfel, können ungefähr hundert Dollar pro Stück einbringen.

Nummer 1. Multitasking-Aufkleber sind in Arbeit. Ein New Yorker Erfinder arbeitet an einem Fruchtetikett, das sich in Wasser auflöst und in eine Fruchtwäsche verwandelt. Das bedeutet sauberes Produkt und problemloses Entfernen von Aufklebern in einem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.